Jahresprogramm 2017

Wir sind zu unseren Öffnungszeiten Do von 16-19 Uhr am Lederleplatz vor Ort für Sie anzutreffen oder telefonisch erreichbar. Gerne können Sie uns über unsere Emailadresse auch zu anderen Zeiten kontaktieren.

Unsere Veranstaltungen werden von der Architektenkammer Baden-Württemberg in der Regel als Fortbildung anerkannt. Für unsere Mitglieder ist die Teilnahmebescheinigung kostenlos. Nichtmitglieder entrichten für den Verwaltungsaufwand eine Gebühr von 20 € pro Bescheinigung.  Für AIPler sind diese Fortbildungsstunden leider nicht anrechenbar.
Die Teilnahmebescheinigung erhalten Sie direkt am Abend und nur am Abend der besuchten Veranstaltung. Bitte tragen Sie sich in die ausliegende Liste ein und vergessen Sie nicht Ihre Teilnahmebescheinigung am Ende des Abends mitzunehmen.

Möchten Sie mehr zu unseren bisherigen Veranstaltungen erfahren? Dann klicken Sie bitte auf "Archiv".
 
Hier können Sie das aktuelle Programm als pdf herunterladen.

Donnerstag, 21.09.2017 | 20.00 Uhr

Die Welt braucht Gärtner!

karres+brands | Hilversum
Bart Brands
 
Werkbericht
 
karres+brands ist ein kreatives, neugieriges und intuitives Labor für Landschaftsarchitektur und Stadtplanung aus Hilversum.

Landschaftsarchitektur ist für das niederländische Büro ein zielorientierter, empirischer Akt: der landschaftliche und urbane Raum wird niemals als ein fertiger Raum gesehen - die Entwicklung wird mit durchdachten Hinweisen gesteuert und ist zyklischen Änderungen der Zeit unterworfen.

Wie ein Gärtner im Garten, immer pflegend und kultivierend; entsteht eine Herangehensweise bei welcher Studien, Gestaltung, Bau und Pflege parallel und interaktiv verlaufen. Dieses präsentiert das Büro mit Projekten aus Kopenhagen, Melbourne und den Niederlanden.

www.karresenbrands.nl
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 
 
 
 
 
 
Veranstaltungsort:
Architekturforum Freiburg,
Guntramstraße 15, 79106 Freiburg
 
Photo: Hauser Plads © Ty Stange
Freitag, 29.09.2017

Die Stadt ändern, das Leben ändern - Changer la ville, changer la vie

17. Architekturtage 2017 l Les Journées de l'architecture 2017

Europäisches Architekturhaus MEA 

Die diesjährigen 17. Architekturtage finden vom 29. September bis 27. Oktober 2017 statt.

Im Jahr 2000 in Straßburg ins Leben gerufen, bieten die Architekturtage seitdem ein Forum, in dem Architekten, Städteplaner und Künstler der breiten Öffentlichkeit aktuelle Trends der Architektur vorstellen. 

In Freiburg findet folgendes Programm statt:
15.Sept.- 21.Okt., Fotoausstellung "Extraction", Centre culturel francais
15.Sept., 19 Uhr,  Vernissage der Fotoausstellung "Extraction", Centre culturel francais 
8.Okt.,14 Uhr Grenzgang, Spaziergang durch das Dietenbachgelände, Treffpunkt Haltestelle Am Lindenwäldle
12. Okt., 19.30 Uhr, Vortrag Marc Mimram, KGI Hörsaal 1010
15. Okt., 15 Uhr, die Stadt mit den Ohren erkunden, Spaziergang
22. Okt., 15.30 Uhr, Führung der Sinne, Performance, Ludwigskirche
24. Okt., 19.30 Uhr, The Human Scale, Kinofilm, Kommunales Kino
26. Okt., 21.30 Uhr, Wiederholung The Human Scale, Kinofilm, Kommunales Kino
27. Okt., 18.30 Uhr, Vortrag Gion A. Caminada, Bürgersaal Denzlingen

Das komplette Programm der Architekturtage 2017, sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.europa-archi.eu/de/die-architekturtage/
 
© Europäisches Architekturhaus 
Samstag, 30.09.2017

Vom Museumsquartier zum Superblock

Mehrtagesexkursion WIEN
Samstag, 30.09. - Dienstag, 03.10.2017


Eine faszinierende Stadt zwischen Tradition und Moderne ist das Ziel der diesjährigen Exkursion. Wir besichtigen Architekturikonen von Adolf Loos, Otto Wagner und Jean Nouvel, studieren neue Wohnkonzepte am Nordbahnhof und in der Donaucity. Das neueste und sehr ambitionierte Stadtentwicklungsprojekt „Seestadt Aspern“ steht ebenso auf dem Programm wie ein Bürobesuch bei ALLES WIRD GUT. Ein weiterer Schwerpunkt führt uns zum WU –Campus mit Bauten von Zaha Hadid architects, Estudio Carme Pinós und Atelier Hitoshi Abe.

Die Veranstaltung ist leider ausgebucht.
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 4 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Photo: AWG_Wohn-undGeschäftsarealSeestadtAspern © tschinkersten
Donnerstag, 12.10.2017 | 19.30 Uhr

Licht und Schwere | Lumière et gravité

Marc Mimram | Paris

Werkbericht
 
Marc Mimram praktiziert das Metier des Architekten mit ebenso großer Virtuosität wie das des Statikers. Ob es um Brücken geht oder um Gebäude, es ist die gleiche Haltung, mit der er den Bauaufgaben begegnet, die gleiche Sorgfalt, die er Konstruktion und Material, Raumbildung und Lichtführung widmet. So entstehen Projekte von unvergleichlicher Eleganz und Leichtigkeit.
 
Vortrag in französischer Sprache mit Übersetzung ins Deutsche.

Par ses réalisations, Marc Mimram, architecte et ingénieur, a montré son intérêt pour une architecture savamment construite, par le développement de structure raisonnée dans lesquelles la part du paysage, de la lumière et de la matière complète la raison statique. Ses projets démontrent son attachement à la transformation du monde de manière attentive et généreuse.
 
Conférence en langue française avec traduction en allemand.
 
www.mimram.com
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt.  
 
Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Architekturtage 2017 “Changer la ville, changer la vie / Die Stadt ändern, das Leben ändern” des Europäischen Architekturhauses statt.
 
Kooperation | MEA | Centre Culturel Français Freiburg
 
Gefördert von | Mohnke-Höss Bauingenieure Freiburg
 
Veranstaltungsort:
Hörsaal 1010, KG 1, Universität Freiburg,
Platz der Universität 3, 79098 Freiburg

 
Photo: Montpellier railway station © Marc Mimram architecte-ingénieur
Sonntag, 12.11.2017 | 18.30 Uhr

Architektur und Revolution

Performance
Donatas Grudovich

Fort von allen Sonnen (2013)
Dokumentarfilm von Isa Willinger

Talk mit Isa Willinger und Donatas Grudovich
(Russisch mit Übersetzung ins Deutsche / Deutsch)
 
Im Rahmen der Russischen Kulturtage Freiburg 2017 beteiligt sich das Architekturforum Freiburg mit dem Dokumentarfilm „Fort von allen Sonnen“ von Isa Willinger. Dieser erkundet die konstruktivistische Architektur im Russland der 1920er Jahre und trägt dazu bei, die Geschichte dieser antagonistischen Baukunst wiederzubeleben – „einer Architektur, die selbst noch in ihren dunkelsten und nihilistischsten Bereichen eine geradezu prophetische Kraft innehatte und von einer großen Lebendigkeit gekennzeichnet war“, wie die Jury des International Documentary Film Festival on Art and Architecture in Rom begründete.

Eröffnet wird der Abend durch den durch die Galerie für Gegenwartskunst geladenen Künstler Donatas Grudovich mit einer Performance. Grudovich bewohnte zur Zeit der Filmaufzeichnungen, eines der im Film gezeigten Gebäude des Architekten El Lissitzky.

In der anschließenden öffentlichen Diskussion mit der Regisseurin des Films Isa Willinger und dem Performer Donatas Grudovich, gilt es die damaligen Kontroversen auf heutige Fragestellungen der Architektur zu übertragen.
 
www.russische-kulturtage-freiburg.de
 
Kooperation | Galerie für Gegenwartskunst, E-Werk Freiburg | Zwetajewa-Zentrum für russische Kultur an der Universität Freiburg e. V. 
 
Gefördert von | FSB | Kulturstiftung des Bundes  

Veranstaltungsort:
E-WERK Freiburg l Saal,
Eschholzstr. 77, 79106 Freiburg  
Donnerstag, 23.11.2017 | 19.00 Uhr

Transformation, das Großprojekt

KCAP Architects&Planners | Rotterdam
Kees Christiaanse
 
Werkbericht
 
Weltweit entstehen in größeren Städten neue komplexe und hochverdichtete Großprojekte, wie etwa La Defense in Paris, HafenCity in Hamburg, West-Kowloon in Hongkong oder Marina Bay in Singapur. Diese riesigen Vorhaben stellen heute eine etablierte Form der Städtebaupraxis dar mit dem Ziel, urbane Zentralitäten neu zu definieren oder zu erweitern.

Diese Projekte verhalten sich jedoch unvorhersehbar. Der lange Realisierungszeitraum führt oft zu sich verändernden Programmen oder Gebäudeensembles; politische und wirtschaftliche Randbedingungen beeinflussen ihre erfolgreiche Fertigstellung und, sehr wichtig, ihre weitreichenden Auswirkungen auf den lokalen und globalen Kontext werden oftmals nicht richtig eingeschätzt. Darum verlangen solche Projekte nach einer strategischen Herangehensweise, in der stufenweise Entwicklung, Flexibilität und Anpassbarkeit an den Kontext ständig überwacht werden, damit eine erfolgreiche Umsetzung gewährleistet werden kann.
 
KCAP ist ein international operierendes Entwurfsbüro spezialisiert in Architektur, Städtebau und Landschaftsplanung. Seit der Gründung 1989 von Kees Christiaanse hat sich KCAP zu einem führenden internationalen Büro mit Niederlassungen in Rotterdam, Zürich und Shanghai entwickelt. Das Oeuvre von KCAP ist umfangreich und vielfältig, von großmaßstäblichen städtebaulichen Transformationen und Landschaftsplanungen bis zu Architektur und Innenraumgestaltung in Europa und Asien.

www.kcap.eu
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 

Kooperation | Stadt Freiburg | FWTM | BDA | AKBW | Caparol | JUNG | Siedle
 
Veranstaltungsort:
Konzerthaus Freiburg, 
Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg
 
Photo: HafenCity Hamburg © Fotofrizz
Donnerstag, 07.12.2017 | 20.00 Uhr

Stadtplanungen und Wohnungsbauten – und wie sie Wirkung zeigen

Tegnestuen Vandkunsten | Kopenhagen
Jan Albrechtsen
 
Werkbericht
 
Bei Vandkunsten setzten wir den Fokus auf Menschen. Wohnungen, Gebäude und Städte sind die Rahmen für das Handeln und Tun der Menschen. Vielleicht klingt es etwas eingebildet, aber wir behalten uns das Recht vor zu glauben und zu meinen, dass gute Architektur im Stande ist unsere Gesellschaft zu einem besserem Platz zum Leben zu machen. Was aber nicht sagen soll, dass Architektur laut sein muss! Unsere Architektur “schreit” selten zum Himmel, aber öffnet immer für einen Dialog mit und zwischen den Menschen die sie beleben.

Vandkunsten beschäftigt sich mit der gesamten Bandbreite des Architekturfaches. Wir bauen Wohnungen und arbeiten mit allem von Freiraum- und Stadtplanung auf Masterplanniveau, Stadterneuerung und Renovierung von Wohn- und Geschäftsgebäuden. Darüber hinaus haben wir eine lange Tradition Architekturaufgaben für soziale und Kulturinstitutionen auszuführen.
 
Vandkunsten besteht seit den 1970’er Jahren und arbeitet hauptsächlich in Skandinavien und Nordeuropa. Unsere eigene Geschichte ist in hohem Maße von der Gesellschaft von der wir in Teil sind geprägt. Durch unsere Arbeit haben wir doch auch die Möglichkeit gehabt diese häufig zu beeinflussen und zu der “größeren” Geschichte der dänischen Architektur beizutragen.
 
www.vandkunsten.com
 
Die Veranstaltung wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit 1,5 UE für Mitglieder der Architektenkammer (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) anerkannt. 
 
Veranstaltungsort:
Wird noch bekannt gegeben.
 
Photo: Berlin Daumstrasse © tegnestuen vandkunsten
Sonntag, 31.12.2017

Das 2Jahrbuch 2015 | 2016 ist da!

Die zweite Ausgabe unseres 2Jahrbuchs über die Jahre 2015 | 16 ist nun erschienen.
 
Referenten, Werkberichte und Exkursionen der Jahre 2015 | 2016 werden mit informativen Texten und Fotos gesammelt präsentiert.

Die ca. 50 Seiten umfassende Broschüre ist mehr als nur eine Darstellung der Arbeit des Architekturforums Freiburg e.V.:
Das 2Jahrbuch gibt einen spannenden Überblick über die Fragestellungen und Themen zeitgenössischer Architektur.


Eine Leseprobe des 2Jahrbuches 2015 | 16 finden Sie hier:
 
Leseprobe Zweijahrbuch 2015 | 2016